Burg Staufeneck und Treugast sind Preisträger 2011

Die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ) ehrt zum 22. Mal herausragende Leistungen in der Hotellerie mit der Auszeichnung HOTELIER DES JAHRES.

Rund 1000 Gäste aus der Hotelbranche werden erwartet, wenn der Preis am 24. Januar 2011 in Berlin verliehen wird. Seit seiner erstmaligen Verleihung im Jahr 1990 hat sich der HOTELIER DES JAHRES zu einer der renommiertesten und begehrtesten Auszeichnungen der deutschen Hotelindustrie entwickelt.

Preisträger in diesem Jahr sind die Eigentümer der Burg Staufeneck, Klaus Schurr und Rolf Straubinger. Seit über 20 Jahren führt das Duo nun erfolgreich den Hotel- und Gastronomiebetrieb in der ehemaligen Staufer-Residenz nahe Göppingen. Und was 1927 als Kiosk inmitten verfallener Ruinen seinen Anfang nahm, ist unter der Regie der beiden Burgherren zu einem florierenden 70-MannBetrieb mit Hotel, Restaurants, Bankettsälen, Wellness-Bereich und einem Catering-Service heran gewachsen, der jährlich sechs Millionen Euro Umsatz erlöst.

Seit der Übernahme 1990 investierten Manager Schurr und Koch Straubinger circa neun Millionen Euro in die Sanierung der Burg. So wurden unter anderem der heutige Hotelbereich renoviert, ebenso nach und nach die ehemaligen Wirtschaftsgebäude, Stallungen, Remisen, Scheunen und Bedienstetenhäuser. Sie werden für gastronomische Zwecke genutzt. Fast alles entstand dabei in Eigenregie.

Doch diese Do-It-Yourself Mentalität ist sicherlich nur ein Baustein des Erfolges. Seit 20 Jahren hält Rolf Straubinger ununterbrochen einen Michelin-Stern und zaubert gemeinsam mit seiner Küchenmannschaft tagtäglich eine anspruchsvolle, schwäbisch-französische Küche. Sein Credo: „Wenn ich aus der Küche raus gehe, muss ich mit mir zufrieden sein.“

Der Organisator des Erfolges ist Klaus Schurr. Seine Leidenschaft ist der seit 1993 existierende Catering-Service. Ob 50.000 Gäste in neun Tagen beim ATP Tennisturnier in Stuttgart oder 2000 bei einer Betriebsfeier – Schurr beliefert sie alle. 30 Prozent des Umsatzes mache das Catering mittlerweile aus, so der Hotelmanager. Und auch für die Zukunft hat er noch aufstrebende Pläne für die Weiterentwicklung Burg Staufenecks. Dann soll das Restaurant umgestaltet und der Wellness-Bereich erweitert werden. Doch eines ist schon jetzt klar: „Wenn ich irgendwo hin will, dann komme ich auch an“, sagt Klaus Schurr.

Die Treugast Solutions Group ist ein Beratungsunternehmen für Hotellerie, Gastronomie, Tourismus- und Freizeitwirtschaft in ganz Europa. Sie wurde 1985 von Stephan Gerhard als Treugast Unternehmensberatungsgesellschaft mbH in München gegründet. Derzeit beschäftigt die Treugast 50 Consultants und etwa 600 Mitarbeiter. Firmenstandorte sind München, Berlin, und Shanghai.

Stand am Anfang der inzwischen 25-jährigen Unternehmensgeschichte die Beratung von mittelständischen Betrieben im Fokus, hat sich im Laufe der Jahre das Spektrum der Aufgaben um einige verwandte Branchen erweitert. So berät die Treugast mittlerweile auch im Gesundheitsbereich, bei Sportzentren, im Messe- und Tagungswesen sowie im Segment Nightlife. Geliefert werden individuelle Beratungsleistungen in Form von Expertisen, Strategien, Umsetzungen und Dienstleistungen. Sie restrukturiert Hotels und andere Objekte im laufenden Betrieb. Zu den Auftraggebern der Treugast Solutions Group zählen Konzerne, Kreditinstitute, Fonds, versicherungen, Projektentwickler, öffentliche Auftraggeber und mittelständische Unternehmen der genannten Branchen.

Zur Treugast Solutions Group gehören folgende Kerngesellschaften: die Treugast Unternehmensberatungsgesellschaft mbH, München; die Treugast Hotellerie GmbH, Berlin; die Treugast International Institute of Applied Hospitality Sciences GmbH. Detailliertes Hintergrundwissen gehört zum Markenzeichen der Unternehmensberatung. Ihre Innovationskraft dürfte das Geheimnis des unternehmerischen Erfolgs sein. Außerdem ist die Treugast ein vielzitierter und anerkannter Gesprächspartner der Medien. Stephan Gerhard, Diplom-Volkswirt und Hotelkaufmann, bildet gemeinsam mit Geschäftsführer Thomas Schlieper, ebenfalls Hotelkaufmann und Diplom-Betriebswirt, die Spitze des Unternehmens. „Wir sind wissbegierig“, beschreibt Gerhard die Mannschaft: „Wir freuen uns, wenn sich etwas Neues entwickelt.“

Hintergrundinformation HOTELIER DES JAHRES – Ein Preis für Unternehmer
Die Veranstaltung HOTELIER DES JAHRES findet seit 1990 jährlich statt. Preisgeber ist die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ), Matthaes Verlag, Stuttgart. Stifterin der Auszeichnung ist der Deutsche Fachverlag, Frankfurt am Main, 100-prozentige Muttergesellschaft des Matthaes Verlages. Die Auszeichnung wird von der Branche für die Branche vergeben: Eine mit hochkarätigen Hoteliers besetzte Jury ehrt Unternehmerpersönlichkeiten mit Willen zu Kontinuität, Mut zum Risiko, Innovationsfreude und nachhaltigem wirtschaftlichen Erfolg. Um die Branchenstruktur und die aktuellen Trends differenziert sichtbar zu machen, können jährlich bis zu drei UnternehmerPersönlichkeiten ausgezeichnet werden, die sich in herausragender Weise um die deutsche Hotellerie verdient gemacht haben. Der Preis gilt dem Unternehmer bzw. dem als Unternehmer agierenden Manager und seiner kontinuierlichen persönlichen und unternehmerischen Leistung. Auswahlkriterium ist, dass diese Leistung bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung der Hotellerie hat und damit zukunftsweisend ist. Zusätzlich kann die Jury bis zu zwei Special Awards für herausragende Leistungen aus dem Branchenumfeld, für eine außergewöhnliche Geschäftsidee und deren (erfolgreiche) Umsetzung oder für Konzepte zur Nachwuchsförderung an Institutionen oder Persönlichkeiten verleihen. Die Jury besteht aus namhaften Branchenkennern und Vertreter des Stifters: Alexander Aisenbrey, Ernst Fischer, Monika Hauer, Kai Hollmann, Klaus Kottmeier, Otto Lindner, Dr. Hendrik Markgraf, Daniela Sauter, Willy Weiland, André Witschi, Roland Zadra. Die Auszeichnung ist nicht dotiert.